AfD im Gemeinderat Freiburg i. Br.              14.07.2020

 

Beitrag Amtsblatt Nr. 772 – 17. Juli 2020

 

 

Sicherheit für Freiburg

Bislang ist es im Freiburger Bermudadreieck und andernorts ruhig geblieben. Das soll auch so bleiben. Nach Ausschreitungen in Stuttgart durch vorwiegend junge Migranten und gewalttätige Linksextreme – ein Publikum, von dem wir auch in Freiburg mehr als genug haben – kann nicht ausgeschlossen werden, daß es auch bei uns mal „kracht“.

In weiser Voraussicht wurden an neuralgischen Punkten und im Zuge der Sicherheitspartnerschaft mit dem Land Videoüberwachungssysteme installiert. Im Bermudadreieck aber, einer vor allem nachts kritischen Zone, laufen die Kameras nicht. Die AfD geht diesem Mißstand nach und hat bei der Stadt nachgehakt, warum die teure Technik noch nicht in Betrieb genommen wurde. Wir meinen, das muß sofort geschehen.

Kein Politmüll im Stadtbild

Meinungsfreiheit und -vielfalt ist wichtig. Es gibt ungezählte Arten, diese kundzutun. Von Demonstrationen bis hin zu Unterschriftensammlungen. Nicht notwendig jedoch ist es, Freiburg an allen Ecken und Enden mit Plakaten, Transparenten, Kartonagen oder Stein- und Papphaufen zuzupflastern. Wenn die Meinung von links kommt und damit vermeintlich „gut“ ist, schaut die Stadt gerne weg. Wir haben den OB daher aufgefordert, wilde Plakate im Flückigerpark sowie einen unansehnlichen Steinhügel in der Bertoldstraße unverzüglich entfernen zu lassen. Auch hierzu haben wir eine Anfrage gestellt. Wollen wissen, was zulässig ist im Stadtbild und was nicht. Egal von wo der Meinungswind weht.