Sommerferien – Pause statt Politik

Genießen Sie den Sommer. Gleich ob auf Ihrem

Balkon oder in den weniger werdenden Schrebergärten.

Egal ob am Baggersee mit Ihren Kindern

 

oder

beim Einkaufsbummel.

Ob in der Ferne

oder

im

schönen Schwarzwald.

Atmen

Sie durch. Sammeln

Sie Kraft. Denken

sie nach. Vielleicht

sogar

 

über

diese Zeilen:

Ach! wir sind zu sehr befangen

in der eigenen Schlechtigkeit,

daß wir immer noch verlangen

immer nach der besseren Zeit.

Doch wir wollen uns bestreben,

wollen tun, wie ihr es tut,

und so ganz dem Guten leben

ohne allen Zweifelsmut.

Und wir wollen nicht mehr streiten,

wollen sehen, wie ihr es seht;

O wie gut sind unsere Zeiten,

und wie gut doch alles geht!

Gut ist alles, was bestehet,

und wie gut, daß ihr noch bleibt,

und für uns noch hört und sehet,

und für uns noch denkt und schreibt!

Von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

(1798 –

1874).

Sein bekanntestes Werk

ist das

Lied

der Deutschen, das er 1841 auf Helgoland zu

Papier

brachte. Damals noch Professor für Literatur

in Breslau, bevor

er wegen

politischer Ansichten

entlassen wurde. Kritik an Obrigkeit,

Kampf

für Freiheitsrechte und gegen Zensur waren in

den Kleinstaaten seiner Zeit nicht gerne gesehen.